Modelljahr 1969

Optisch fast ein ´68er, jedoch mit neuen Motoren und 16 verschiedenen Modellvarianten.
Hier sehen Sie ein paar Beispielbilder der jeweiligen Modelle:

>>> Modellübersicht <<<

 


Karosserie-Varianten:2-door hardtopCoupe ohne B-Säule
2-door fastbackCoupe mit Fließheck
2-door convertibleCabrio
4-door sedanLimousine
4-door station wagonKombi
Modell-Kombinationen:17 Stück
Motoren:250 cid (4.097ccm)Reihensechszylinder
302 cid (4.949ccm)V8 Windsor
351 cid (5.752ccm)V8 Windsor
390 cid (6.391ccm)V8 FE-Serie
428 cid (7.014ccm)V8 FE-Serie
Getriebe:3-Gang Schaltgetriebe
4-Gang Schaltgetriebe
3-Gang Automatikgetriebe
Radstand:116,0 in (2.946mm)
113,0 in (2.870mm) beim Kombi
Länge:201,0 in (5.105mm)
203,9 in (5.179mm) beim Kombi
206,0 in (5.232mm) beim Talladega (aus der NASCAR)
Breite:74,6 in (1.895mm)
Leergewicht:3.010 –– 3.556 lb (1.365 – 1.613 KG)

 

1969 wurde optisch nicht viel verändert, die Motoren aber wurden überarbeitet. Die ´69er Modelle sind optisch nur an kleinen Änderungen zu erkennen. Das Frontgitter wurde überarbeitet, Die Taille rutschte weiter nach unten und die Rückleuchten sind mehr quadratisch. Die Modellpalette wuchs von 14 auf 17 an. Hinzu kamen die Cobra als Coupe mit Fließheck und ein 2-Türiges Hardtop (ohne B-Säule). Die Meisten KFZ-Literaturen bezeichnen den Torino Cobra nur als Cobra, ohne Fairlane oder Torino. Jedoch hat die Cobra die gleiche Typnummer wie der Fairlane 500, darum sagen auch viele Fairlane Cobra. Das Auto selbst hat aber keine Fairlane oder Torino-Embleme, innen wie außen. In der NASCAR waren die Autos aber auch als Torino Cobra gelistet.

Die Motorpalette wurde modifiziert. Als Serienmotor wurde der 250cid Reihensechszylinder eingeführt, dieser hat mehr Leistung und Drehmoment als der 200cid Reihensechser. Der 302cid Doppelvergaser V8 war Serie für die GTs und auch für den Rest erhältlich. Neu waren die 351cid 2V und 351cid 4V Windsor Motoren, der 390cid 4V und der 428cid Cobra Jet blieben erhalten. Der 428er war jetzt mit oder ohne „Ram-Air“ erhältlich, jedoch wurden die Motoren mit Ram-Air (einer Lufthutze mit „Zwangsbeatmung“) mit der gleichen Leistung angegeben wie ohne. Der 428er ohne Ram-Air wurde mit einer 80 Ampere-Batterie, einem 3,25:1 offenem Differential, großem Kühler, 55 Ampere Lichtmaschine, Chrom Ventildeckeln und Doppelrohrauspuff ausgeliefert. Beim 428er mit Ram-Air wurde das Differential durch ein 3.50:1 ersetzt. Noch ein Unterschied waren die Embleme. Modelle mit Ram-Air hatten „428 Cobra Jet“ an den Kotflügeln, ohne Ram-Air hatten nur „428“-Embleme.

Ford setzte aber noch einen drauf. Die Top-Motorisierung war jetzt ein 428er 4-Fach Vergaser, genannt „Super Cobra Jet“ (Kurz: SCJ). Dieser Motor wurde speziell für Drag-Rennen ausgelegt und das Gesamtpaket wurde als „Drag Pack“ bezeichnet. Es gab ihn mit und ohne Ram-Air. Ford gab eine Leistung von 335 HP (340 PS/250KW) an, was jedoch wohl etwas untertrieben sein dürfte.

Die Cobra war ein aufregendes neues Automobil und passte perfekt in die Muscle Car Scene. Steifere Federung, 4-Gang-Schaltgetriebe und F70-14er Reifen (ca. 215/70) waren Standard. Der Kühlergrill war nicht Chrom sondern dunkel gehalten. Frühe Cobra hatten einen großen „Cobra“ Aufkleber auf den Kotflügeln, dieser wurde später durch Metall-Embleme ersetzt. Die Cobra war Fords Reaktion auf den erfolgreichen Plymouth Road Runner, die eine hohe Leistung bei günstiger Anschaffung hatte. Beim Test einer Cobra mit Ram-Air der Zeitschrift „Road Test“ schaffte es der Wagen auf 15,07 Sekunden und 95,74 mph (154,08 km/h) über das Ziel der viertel Meile. Jedoch wurde ein fehlender Drehzahlmesser und das Schaltgetriebe bemängelt.

Der Torino GT blieb relativ unverändert. Auf die Motorhaube kam eine GFK-Hood-Scoop, die jedoch nur der Optik diente. Diese kam erst beim 428er Ram-Air zum Einsatz. Zum GT konnte man alle Extras der Cobra ordern, wurde aber mehr als luxuriöser Sportwagen vermarktet. 1969 wurde auch der so genannte Torino Talladega eingeführt, der in der NASCAR eingesetzt wurde. Wie auf den Bildern (oben rechts einfach draufklicken) sehen Sie die abgeflachte, zugespitzte Frontpartie. Diese kleine Änderung verbesserte wesentlich den Luftwiederstand.

129.004 Torinos und 237.857 Fairlane wurden 1969 hergestellt, war geringfügig unter den Zahlen vom Vorjahr liegt. Die Mehrheit der Torinos war der GT, für die Cobra ist leider keine genaue Zahl bekannt, da Ford keine eigene Schlüsselnummer verwendet hat.