Modelljahr 1976

Kein Gran Torino Sport mehr erhältlich, 1.000 Starsky & Hutch Modelle werden gebaut.
Hier sehen Sie ein paar Beispielbilder der jeweiligen Modelle:

>>> Modellübersicht <<<

 


Karosserie-Varianten:2-door hardtopCoupe ohne B-Säule
4-door sedan (pillared hardtop)Limousine
4-door station wagonKombi
Modell-Kombinationen:9 Stück
Motoren:351 cid (5.752ccm)V8 Windsor
351 cid (5.752ccm)V8 Modified
400 cid (6.555ccm)V8 – 335er Serie
460 cid (7.538ccm)V8 – 385er Serie
Getriebe:3-Gang Automatikgetriebe
Radstand:114,0 in (2.896mm) Coupe
118,0 in (2.997mm) Limousine und Kombi
Länge:213,6 in (5.425mm) Coupe
217,6 in (5.527mm) Limousine
222,6 in (5.654mm) Kombi
Breite:79,3 in (2.014mm)
79,0 in (2.007mm) beim Kombi
Leergewicht:3.976 – 4.454 lb (1.803 – 2.020 KG)

 

Auch das Jahr 1976 brachte kaum Änderungen mit sich. Der Gran Torino Sport wurde eingestellt, so dass man noch aus 9 verschiedenen Modellen wählen konnte. Coupe und Limousine als Torino, Gran Torino und Gran Torino Brougham und 3 Kombis. Neu im Programm waren eine automatische Parkbremse und ein elektrisches Öffnen des Kofferraums. „Opera Windows“ und „Landau Roofs“ (Das Landau-Dach ist eine spezielle Form des Vinyldaches bei Automobilen. Bei dieser Form wird nur der hintere Teil des Dachbereiches durch eine Vinylauflage verkleidet) waren für alle Coupes im Angebot. Optisch änderte sich nichts vom Vorjahr.

Die Motoren blieben unverändert, jedoch wurde der Kraftverbrauch verbessert. Die 351er und 400er Doppelvergaser-V8 nahmen etwas an Leistung und Drehmoment zu, der 460er 4-Fach-Vergaser nahm etwas an Leistung ab. Die Hinterachs-Übersetzung wurde auf 2:75:1 gesetzt um Kraftstoff zu sparen.

´74er, ´75er und ´76er Gran Torinos waren in der „Goldberg-Produktion“-Serie Starsky und Hutch zu sehen. Die Macher der Serie suchten ein auffälliges Fahrzeug für den Hauptdarsteller. Es wurde ein knallig roter ´75er Gran-Torino Coupe für die Pilot-Serie gebaut. Um den Torino noch auffällig zu gestalten, wurde ein großer weißer Streifen angebracht. 5-Speichen-Alufelgen und sehr große Hinterreifen wurden ebenfalls verbaut. Der Wagen wurde hinten höher gelegt um ihn wie eine Rakete wirken zu lassen. Da die TV-Show war sehr beliebt war, entschloss sich Ford, eine Replicia Version auf den Markt zu bringen.

Es wurden exakt 1.000 „Starsky und Hutch“-Modelle produziert. Die Herstellung begann im März 1976 in den Hallen in Chicago. Die Felgen aus dem Film waren nicht im Angebot, man griff jedoch auf die Magnum 500 zurück. Bei der Herstellung wurde das ganze Fahrzeug in Weiß gelackt, der Streifen abgeklebt und erneut in leuchtendem Rot (Farbcode 2B) lackiert. Der Streifen war etwas anders als in der Serie und die Hinterachse wurde nicht höher gelegt. Die Replicia wurde mit allen Motoren angeboten. Sitze waren limitiert auf Rot und Weiß. Einer der Wägen ging an Goldberg Produktion als Ausstellungsstück.

Produziert wurden insgesamt 193.096 Einheiten. Dies war das letzte Jahr für den Ford Torino. Er wurde durch den Ford LTD II abgelöst.